24. Januar 2017

Hoax - Der schmale Grat zwischen Spaß und Ernst

Mark Zuckerberg und Biz Stone haben dazu aufgerufen, mehr Inhalte im Internet mit seinen Freunden zu teilen. Du wurdest dazu auserkoren, diesen Beitrag mit allen deinen Kontakten zu teilen. Leite diesen Beitrag an mindestens 10 Deiner Freunde weiter, solltest du das nicht tun, werden deine Facebook und Twitter Accounts gesperrt. Auch die Accounts deiner Freunde und Follower werden gesperrt.

Zugegeben, ich bin nicht sonderlich gut darin absoluten Bullshit zu schreiben 😃 Aber so, oder so ähnlich könnte so ein Hoax aussehen.

Ja, die Hoaxes entwickeln sich auch langsam zu einer eigenen Art Malware. Allerdings ist es keine Malware im eigentlichen Sinne, da sie keinen direkten Schaden anrichten.

Hoaxes gab es bereits im Mittelalter.

Damals haben sich die Adeligen ein Spaß daraus gemacht falsche Gerüchte in die Welt zu setzen und amüsierten sich köstlich darüber, wenn jemand darauf hereinfiel.

Hoaxes sind nichts anderes als diese nervigen Kettenbriefe, die sich in den sozialen Medien wie z.B. WhatsApp, Facebook und co. sehr schnell verbreiten.

Ein typischer WhatsApp Hoax

Je mehr Gruppen man angehört, desto mehr Kettenbriefe bekommt man auch. Ein Beispiel dazu sieht so aus:

Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass sie den Kontakt "Ute Lehr" nicht annehmen sollen! Das ist ein Virus (über whatsapp) der zerstört die ganze Festplatte und zieht sich die Daten runter, wenn ihn einer deiner Kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst! Wenn dich die Nummer 01719626509 anruft, nimm ja nicht ab! ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute morgen auch von EUROP1 und SAT1 bestätigt worden! Weiterleiten!

Diesen Hoax habe ich so mit verschiedenen Namen und Nummern an verschiedenen Tagen, zu verschiedenen Jahreszeiten bekommen. Während dieser Hoax noch relativ harmlos ist und nur Panik machen soll, gibt es tatsächlich welche, die auch wirklichen Schäden verursachten.

Schädliche Hoaxes

Wer denkt, dass die Hoaxes keine Schäden anrichten, hat weit gefehlt. Es wird immer entweder besorgte und/oder "gierige" Bürger geben, die dem Inhalt eines Hoaxes nachgehen, ohne diesen infrage zu stellen. Der beste Beweis hierfür ist ja schon, dass die Kettenbriefe überhaupt weitergeleitet werden.

Beispiel 1: GEZ Rundfunkgebühren

Per Email kursierte mal ein Gerücht, dass die GEZ Rundfunkgebühren rückerstatten würde. Dazu solle man einfach diesen Brief ausdrucken, ausfüllen und an die GEZ zusenden:

An die
GEZ 50656
Köln

Rückerstattung von Rundfunk und Fernsehgebüren

Sehr geehrte Damen und Herren,

die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (ARD und ZDF) haben um Wirtschaftsjahr 1997 einen Gewinn von über 1 Milliarde erwirtschaftet.

Das Oberlandesgericht Augsburg hat am 10.02.1998 entschieden (AZ 216 §35), das an diesem Gewinn der Gebührenzahler, der mit seinem Gebühren diesen Gewinn ermöglicht hat, zu beteiligen ist. Es müssen nach diesem Urteil jedem Antragssteller rückwirkend ab 1997 je Quartal ein Betrag von DM 9,59 erstattet werden.

Dieses Urteil wurde vom Bundesgerichtshof bestätigt.

Die Erstatt braucht nur auf Antrag vorgenommen werden. Der Antrag ist schriftlich an die GEZ zu richten.

Hiermit beantrage ich Rückerstattung der letzten Quartale mit dem Betrag von DM 9,59 ab 1997. Ich beziehe mich hierzu auf das Urteil des OLG Augsburg vom 10.02.1998, bestätigt durch den BGH vom 08.04.1998.

Meine Teilnehmernummer (GEZ-Nr.):
BLZ:
Konto-Nummer:
Kontoinhaber:
Adresse:

Mit freundlichen Grüßen

Stell dir mal vor, du hättest dieses Schreiben im Postfach gehabt, was hättest du wohl gemacht? Also ich hätte höchstwahrscheinlich:

  1. Den Brief sofort ausgedruckt, ausgefüllt und abgeschickt
  2. Allen meinen Kontakten weitergeleitet und allen in meinem Bekanntenkreis weitererzählt.

Genau das haben die Leute wahrscheinlich auch gemacht. Ganz nach dem Motto: "Cool, es gibt 200 Euro von der GEZ".

Fakt ist aber, dass es kein Oberlandesgericht Augsburg existiert. Das Einzige was es gibt, ist ein Sitz des Oberlandesgerichts München in Augsburg.

Die GEZ durfte dann unzählige Anfragen bearbeiten. Dies hat massenhaft Zeit (also Geld) gekostet.

Beispiel 2: HIV Spritze

DURCHLESEN UND WEITERLEITEN!!!

Dies hat sich in einem Kino in Köln ereignet. Vor einigen Wochen hat sich in einem Kino eine Person auf etwas Spitziges gesetzt, das sich auf einem der Sitze befand. Als Sie sich wieder aufgerichtet hat, um zu sehen, um was es sich handelte, da hat sie eine Nadel gefunden, die in den Sitz gestochen war mit einer befestigten Notiz: "Sie wurden soeben durch das HIV infiziert". Das Kontrollzentrum der Krankheiten berichtet über mehrere ähnliche Ereignisse kürzlich vorgekommen in mehreren anderen Städten. Alle getesteten Nadeln SIND HIV positiv. Das Zentrum berichtet, dass man auch Nadeln in den Geldrückgabe-Aussparungen von öffentlichen Automaten (Billette, Parking, etc.)gefunden hat. Sie bitten jeden, extrem vorsichtig zu sein in solchen Situationen. Alle öffentlichen Stühle müssen mit Wachsamkeit und Vorsicht vor Gebrauch untersucht werden. Eine peinlich genauen sichtlichen Inspektion sollte ausreichen. Außerdem fordern sie jeden auf, allen Mitgliedern Ihrer Familie und Ihrer Freunde diese Nachricht zu übermitteln. Danke. Dies ist sehr wichtig!!! Denk, dass du ein Leben retten kannst, indem du diese Nachricht weiter verteilst. BITTE nimm dir einige Sekunden deiner Zeit, um die Mitteilung zu lesen und weiterzuleiten.

Spontan fallen mir zwar mehrere Kinos in Köln ein, aber das Kino in Köln ist wohl der Cinedom. OK, stellen wir uns mal vor, du würdest diese Nachricht bekommen und dem Inhalt glauben. Was würdest du wohl machen? Wahrscheinlich Folgendes:

  1. Alle Freunde warnen
  2. Das Kino nicht mehr besuchen
  3. Die Polizei informieren

Und da ist schon das Problem. Das Kino hat auf einmal weniger Einnahmen.

Die Polizei darf sich, zu allem Überfluss auch noch, mit Falschmeldungen rumplagen. Die müssen dem ja nachgehen. Und im worst case wird gerade irgendwo jemand zu Tode geschlagen, weil die Polizei nicht rechtzeitig vor Ort sein konnte.

Beispiel 3: Hoax ohne jegliche Moral

Leider habe ich die nächste Falschmeldung bereits von meinem Handy gelöscht. Im Internet kann ich die auch nicht finden. Sinngemäß war folgender Inhalt zu lesen (die Namen und IBAN sind frei erfunden):

Diesen Sommer ist Anna Meyer verstorben. Der Mann, Peter Meyer ist bereits vor drei Jahren verstorben. Wir sammeln jetzt spenden für die hinterbliebenen Kinder im Alter von: 14, 11, 8 und 3 Jahren. Bitte helft uns und spendet auf das Konto DE42 0123 4567 8901 23. Leite diese Nachricht an alle deine Kontakte weiter.

Zu erwähnen ist, dass dieser Hoax in einer streng christlichen Gesellschaft (die sowieso vieles einfach so glaubt, ohne es zu hinterfragen) kursiert und auch schnell bereit ist, jemandem in Not zu helfen. Hier wird also ganz klar die Leicht- und Gutgläubigkeit der Menschen ausgenutzt, um sich selbst zu bereichern.

So erkennst du Hoaxes

Während es bei manchen Falschmeldungen noch ziemlich eindeutig ist, wird es bei einigen schon wieder etwas schwieriger.

  1. "Zuerst denken, dann handeln"

    Klingt etwas hart? Möglich! Jedoch solltest du immer wieder kurz nachdenken, was es mit solch einer Meldung auf sich hat. Im Zweifel einfach teile des Textes in eine beliebige Suchmaschine eintippen und schauen, was so vorgeschlagen wird.

  2. Dringende Handlungsaufforderung

    ACHTUNG! SEHR WICHTIG! Es ist kein wirklich wahr! Leite es an deine Freunde weiter. Alles Phrasen, die in einem typischen Hoax vorkommen können. Aber bitte, bitte tu es nicht! Leite so etwas nicht weiter. Es nervt einfach andere und man wird schnell als unwissend und dumm eingestuft.

    Wären diese Meldungen tatsächlich wahr, würde man das auch aus den Nachrichten und auch anderen (sozialen) Medien mitbekommen.

  3. Keine (seriösen) Quellen

    Viele diese Falschmeldungen aus so schwammig formuliert, dass man jedes greifbare Detail austauschen kann und wieder quasi nichts hat.

    Oder kannst du mit der Aussage "Laut einem Polizeibericht" etwas anfangen? Natürlich nicht! Polizeiberichte sind ja nicht gerade selten.

    Manchmal kommen aber trotzdem ein paar Quellenangaben. Die verweisen dann aber auf irgendwelchen Foren oder auch schlecht recherchierten Blogs.

  4. Schwammige Zeitangaben

    "Heute Morgen", "Letzte Woche", "Vergangenen Freitag" oder auch "Letztes Jahr" sind keine exakten Zeitangaben und sind in 5 Jahren immer noch aktuell.

Fazit

Anfangs erfordert es etwas Disziplin potenzielle Falschmeldungen nachzuprüfen, um dafür ein sensibles Auge zu entwickeln. Aber es lohnt sich. So kann man schon nach einer gewissen Zeit die Falschmeldungen von den wichtigen bzw. richtigen Meldungen unterscheiden.

Die größte Gefahr besteht dann aber bei einer sogenannten Desensibilisierung. So kann es auch dazu gekommen, dass man eine Meldung als Hoax einstuft, obwohl es eigentlich keine ist.

So habe ich fast den Türkei-Putsch vor einiger Zeit fast als Hoax eingestuft. Einfach nur, weil er sich so unglaubwürdig angehört hat. Aber da halfen dann die sozialen Medien und auch die Nachrichten.

So wurde ich eines Besseren belehrt. Soll es ja auch geben 😃

Wenn dir das gefallen hat, wirst du diese Artikel lieben!

Die neuesten Artikel, die du gelesen haben musst!

teilen

Noch mehr privux?

Verpasse keine spannende Beiträge & Tutorials mehr!

Jetzt kostenlosen Newsletter abonieren!

Jetzt newsletter abonieren