13. Mai 2015

Installation von debian Jessie Desktop – Die ultimative Anleitung

Immer mehr Menschen kaufen sich ein Computer. Bei den meisten Computern ist bereits Windows "ab Werk" dabei. Natürlich bekommt man diese Windows Lizenz nicht einfach gratis dazu. Die Kosten werden eins zu eins an den Käufer weitergeleitet. Also an dich.

Immer mehr Menschen ärgern sich über Windows. Kommen damit nicht zurecht oder haben ständig irgendwelche Schädlinge auf dem Computer. Schädlinge, die im besten Fall nur die Suchmaschine und die Startseite ändern. Die Startseite ist dann mit einem Haufen Affiliate Links zugemüllt. Für jeden Klick bekommt der Anbieter dann Geld.

Immer mehr Menschen ärgern sich über Viren und kaufen kostenpflichtige Antivirenprogramme um etwas mehr Sicherheit zu haben. Diese Antivirenprogramme wollen aber auch bezahlt werden.

Dabei ist die Alternative so einfach wie simpel und hat einen Namen: Linux, in diesem konkreten Fall debian. Debian ist für seine Stabilität bekannt. Dies hat auch zufolge, dass neue Software erst später erscheint als ggf. für andere Distributionen. Das hat einfach den Grund, dass die Entwickler ein stabiles System haben wollen und nichts, was potentielle Fehler enthält.

Wenn du alles so installierst wie beschrieben, brauchst du kein Windows mehr. 99% deiner täglichen Arbeiten, wirst du ohne Einschränkungen mit dieser Installation erledigen können.

Vor der Installation

Zunächst lädst du dir von der offiziellen Seite das ISO runter und brennst es auf eine CD/DVD:
https://www.debian.org/distrib/

Das besondere bei debian ist, das man sich nicht nur für die Architektur entscheiden muss. Es wird auch in verschiedenen Größen angeboten wird. Das komplette System kommt auf 8 CDs oder 3 DVDs daher. Die kleinste Version begnügt sich mit rund 280MB.

Der Unterschied zwischen diesen - nennen wir sie mal Versionen - ist so einfach wie simpel. Je größer das Datenabbild, desto mehr Pakete sind enthalten, desto weniger muss heruntergeladen werden. Bei der 280MB (netinst) Version handelt es sich um eine Minimalversion bei der relativ wenige Pakete vorhanden sind, die bei Bedarf im nachhinein heruntergeladen werden können.

Aber auch die Version mit den 8 CDs oder 3 DVDs braucht man nicht komplett. Darauf befinden sich lediglich die unterschiedlichen Pakete nach Beliebtheit sortiert. So sind ist z.B. die Oberfläche direkt auf der ersten CD oder DVD zu finden, während man seltene Pakete irgendwo auf der letzten CD findet.

Hat man den PC am Internet angeschlossen und möchte sich debian nur einmal installieren, so reicht auch die 280MB netinst Version, weil dies die Bandbreite schont.

Wie du debian Jessie Desktop installierst

Nachdem du die Installations-CD in das Laufwerk eingelegt und gebootet hast, präsentiert sich debian mit dem folgenden Bildschirm. Hier wählst du "Graphical install" aus.

Lokalisierung

Gleich im ersten Schritt darfst du dir die Sprache deines Betriebssystems auswählen. Die Installationssprache ändert sich danach gemäß der Auswahl:

Der Standort ist bei mir "Deutschland". Solltest du aus Österreich oder der Schweiz kommen, kannst du das natürlich auch entsprechend angeben.

Da ich eine QWERTZ Tastatur besitze, wähle ich im nächsten Schritt "Deutsch".

Netzwerk einrichten

Hört sich schlimmer an, als es ist.

Zuerst möchte debian wissen, wie du den PC nennen möchtest. Hier kannst du z.B. dein Nachnamen eintragen.

...und im Anschluss wird der Name der Domäne gesetzt. Im Zweifel kann das Feld leer gelassen werden.

Benutzer und Passwörter

Zunächst wird für den root ein sicheres Passwort vergeben. Das Passwort solltest du dir gut merken, da du es a) nicht so oft verwenden wirst und b) ohne das Passwort nichts neues installieren oder ausführen kannst wozu du nicht standardmäßig berechtigt bist.

Für eine sicheren Passwortes, kannst du dir gerne Inspiration aus dem Artikel "Der Schlüssel für sichere Passwörter – Für jedermann" holen 😃

Hat der root sein Passwort bekommen, wird ein neuer Benutzer angelegt. Diesen Benutzer verwendet man für die alltägliche Arbeit. Mit dem root kann man sich nämlich aus Sicherheitsgründen nicht einloggen.

Der neue Benutzer wird mit vollem Namen, Benutzernamen und dem Passwort angelegt.

Uhr einstellen

Eigentlich sollte dieser Dialog viel weiter oben abgefragt werden. Ist vielleicht noch ein Bug 😃 Sei es drum. Unsere Zeitzone liegt auf jeden Fall in Berlin.

Partitionierung

Die Partitionierung ist eine kleine Wissenschaft für sich. Eine ausführliche Anleitung würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Der Einfachheitshalber, wähle ich hier "Geführt - vollständige Festplatte verwenden" da es fast immer zu einem ähnlichen Ergebnis kommt, wenn ich es manuell machen würde.

Hat man die geführte Partitionierung ausgewählt, muss man noch die Festplatte für die Installation auswählen.

Beim nächsten Punkt streiten sich die Experten. Ist es sinnvoll eine separate /home Partition zu haben oder nicht.

Meine klare Meinung dazu ist, es ist Geschmackssache. Ich möchte mal ein paar Vor- und Nachteile auflisten 😃

Vorteile:

  • Installiert man öfter mal das Betriebssystem neu, bleiben die Daten immer erhalten, da man nur die "/" Partition überschreibt
  • Formatiert man es mit NTFS, kann man aus einer separaten Windows Installation auf die Daten zugreifen
  • Klare Trennung zwischen Daten und OS.

Nachteile:

  • Hat man seine "/" Partition zu knapp bemessen, ist diese schnell voll und man kann nichts mehr von seiner /home Partition abzweigen.
  • Formatiert man seine Festplatte, sind halt alle Daten (inkl. der /home Partition) weg.

Meistens wähle ich die "alles auf einer Platte Lösung"

Im nächsten Schritt zeigt der Installer die Partitionen auf. Ist man mit der Aufteilung zufrieden, klickt man auf weiter. Andernfalls auf zurück und ab in die manuelle Konfiguration 😃

Installation Grundsystem

Paketmanager

Ein Grund, warum ich eigentlich keine deutschen Systeme mag ist, dass manchmal zu viel übersetzt wird. So auch in diesem Fall. Der "Spiegelserver" ist frei aus dem Englischen "Mirror server" übersetzt und gibt die Bezugsquelle der Pakete an.

Der deutsche Server ftp.de.debian.org ist eine gute Wahl als Mirror. Dieser steht natürlich in "Deutschland" 😃

Falls du ein Proxy hast, musst du das dem Paketmanager mitteilen, da sonst keine Pakete heruntergeladen werden können.

Nachdem der debian Installer den Paketmanager konfiguriert hat, möchte er noch von dir wissen, ob du anonym Statistiken senden möchtest.

DANKE debian für diese Wahl. Microsoft macht es einfach ohne den Benutzer vorher zu fragen. Zu beachten ist noch, dass die Standardantwort "Nein" ist. Bei so etwas bin ich schon fast geneigt auf "Ja" zu klicken um die Entwickler zu unterstützen und so zur besseren Software beizutragen 😃

Softwareinstallation

So, hier hast du jetzt die Qual der Wahl. Welche Desktop Umgebung soll jetzt gewählt werden? Das ist wieder eine reine Geschmackssache. Windows Benutzer werden sich mit KDE wohl fühlen. Mir persönlich gefällt die GNOME3 Oberfläche ziemlich gut 😃

Und jetzt kannst du dir ein Kaffee holen gehen 😃 besonders, wenn du das netinst Image verwendest. Erst werden alle Pakete heruntergeladen und dann installiert.

Wenn das durch ist, wird der Bootloader installiert.

Das Gerät von dem aus gebootet wird, ist unsere Festplatte, die wir im Schritt der Partitionierung ausgewählt haben.

Uuuund ... fertig 😃

Wie du alle benötigten Programme installierst

Die Auswahl der Programme, die im Rahmen dieser Anleitung installiert werden, sind nur meine persönlichen Favoriten. Wenn dir andere Programme eher zusagen, können diese natürlich nach belieben ausgetauscht werden. Es mag auch sein, dass du Programme absolut nicht benötigst (z.B. aus dem Bereich der Programmierung). Dann kannst du diese natürlich auch weglassen.

Alle Befehle die ich hier aufgeführt habe, können so in der Konsole bzw. Terminal ausgeführt werden. Alternativ kannst du auch die Synaptic-Paketverwaltung verwenden. Klicke hierzu direkt in Synaptic auf "Suche" und gib das Paket an, welches ich nach "apt-get install" geschrieben habe. Mit der rechten Maustaste wählst du das Paket aus und klickst auf "Zum Installieren vormerken".

Sollten Abhängigkeiten vorhanden sein, werden diese dann in einem zusätzlichen Fenster angezeigt. Diese akzeptierst du, indem du auf "Vormerken" klickst.

Nachdem du alle Pakete hinzugefügt hast, kannst du auch in der Menüleiste auf "Anwenden" klicken und erst einmal ein Kaffee trinken gehen 😃

Der Weg über die Konsole

An dieser Stelle möchte ich eine kleine Erklärung bezüglich der verwendeten Symbole in den Grauen Kästchen geben. Wenn ein Dollarzeichen ($) vor der Zeile steht, dann bedeutet es, dass dieser Befehl als normaler Benutzer ausgeführt werden kann. Bei einer Raute (#) sind root rechte erforderlich. Dazu vorher mit dem Befehl "su" als root anmelden.

Bevor wir mit der Installation beginnen, musst du noch die Bezugsquellen überprüfen. Falls du von CD oder DVD installierst, verwendet debian diese als Bezugsquelle für die Pakete. Theoretisch ganz praktisch. Praktisch aber, hat man die DVD meist nicht gerade im Laufwerk und dann funktioniert apt mal gar nicht 😟

# nano /etc/apt/sources.list

Relativ weit oben steht die Bezugsquelle für die DVD. Einfach mit einer Raute auskommentieren oder direkt löschen.

deb cdrom:[Debian GNU/Linux 8.0.0 _Jessie_ -

Manche Pakete befinden sich im contrib repository. Dazu muss diese Zeile in die sources.list mit aufgenommen werden:

deb http://http.debian.net/debian/ jessie main contrib

Damit die Repositories auch wirklich im System sind, müssen die Quellen neu eingelesen werden. Im gleichen Zuge kann man auch das System aktualisieren. Dies geschieht mit den folgenden beiden Befehlen:

# apt-get update
# apt-get dist-upgrade

Allgemeine Pakete

gdebi war früher mal Standardmäßig mit an Board und muss mittlerweile nachinstalliert werden. Verwendet wird es um *.deb Pakete, ähnlich wie *.exe Dateien unter Windows, zu installieren.

# apt-get install gdebi

VirtualBox

Virtualisierung ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Computer Architektur und darf in keiner Installation fehlen. Wie ich es verwende, kannst in dem Artikel über Virtualisierung nachlesen.

# apt-get intall virtualbox

TrueType Fonts

Die Standardschriftarten von Microsoft (z.B. Arial, Times New Roman, etc.) sind unter debian standardmäßig nicht installiert. Dummerweise werden im Internet sehr oft auf genau diese Schriftarten verwendet und man möchte manchmal auch gezielt diese Schriftarten in seinen Dokumenten verwenden. Diese kann man wie folgt nachinstallieren:

# apt-get install ttf-mscorefonts-installer

Codecs

Für eine reibungslose Wiedergabe von DVDs, sollte man sich den libdvdcss2 Codec installieren.

32-bit

# cd /tmp
# wget http://www.deb-multimedia.org/pool/main/libd/libdvdcss/libdvdcss2_1.3.0-dmo1_i386.deb
# dpkg -i libdvdcss2_1.3.0-dmo1_i386.deb

64-bit

# cd /tmp
# wget http://www.deb-multimedia.org/pool/main/libd/libdvdcss/libdvdcss2_1.3.0-dmo1_amd64.deb
# dpkg -i libdvdcss2_1.3.0-dmo1_amd64.deb

Java

Java wird für viele Desktop Applikationen unter Linux benötigt. Unter Linux ist es ungefähr so wichtig wie das .NET Framework unter Windows. Daher installieren wir noch die aktuelle Version.

# apt-get install openjdk-7-jre openjdk-7-jdk openjdk-7-source openjdk-7-doc

Passwort Tresor

KeePass verwaltet alle deine Passwörter, sodass du dir nur noch eins merken musst.

# apt-get install keepass2

Internetanwendungen

Webbrowser

Iceweasel ist unter debian der Standardbrowser. Dieser Browser basiert auf Firefox und sollte bereits installiert sein. Falls es mal nicht der Fall sein sollte, kannst du es so nachholen:

# apt-get install iceweasel iceweasel-l10n-de

E-Mail

Icedove, oder besser bekannt als Thunderbird, wird unser Standard Email Client.

# apt-get install icedove icedove-l10n-de fonts-lyx

Messenger

Pidgin ist ein Instant Messaging Chat Client, der so ziemlich alles unterstützt was man so benötigt. Als Beispiel wäre dafür: AIM, ICQ, IRC, MSN, YIM, Telegram etc.

# apt-get install pidgin pidgin-skype pidgin-otr pidgin-encryption pidgin-extprefs pidgin-libnotify pidgin-guifications pidgin-hotkeys pidgin-librvp pidgin-blinklight pidgin-plugin-pack

Filesharing

Als FTP Client hat sich in den letzten Jahren FileZilla eine sehr gute Figur gemacht. Für BitTorrent verwende ich Deluge.

# apt-get install filezilla deluge

Cloud-Services

ownCloud kannst du bequem über apt-get installieren.

# apt-get install owncloud-client

SpiderOak ist leider (noch) nicht in den debian Repositories vorhanden. Daher musst du es dir manuell von SpiderOak laden. Hier ist der Download-Link https://spideroak.com/opendownload/.

Nachdem du das deb Paket geladen hast, kannst du es mit einem Doppel Klick installieren.

Desktopglobus

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Google nicht mag? 😃

Als Alternative zu Google Earth, kann man unter Linux Marble verwenden. Und ja, ich weiß. Man kann auch Google Earth unter Linux installieren. Aber ich installiere auch kein Chrome, sondern Iceweasel.

# apt-get install marble

Grafik

Professionelle Grafikbearbeitung erfolgt unter Linux per The GIMP. The GIMP ist eine super Photoshop Alternative und wird auch von vielen professionellen Photografen eingesetzt. Möchtest du relativ einfache und schnelle arbeiten an deinem Bild vollziehen (z.B. ein Rahmen zur Hervorhebung zeichnen), kannst du dazu Pinta einsetzen. Pinta ist ähnlich wie Paint.NET in der Windows Welt.

# apt-get install gimp pinta

Multimedia

Was wäre ein Computer ohne die Möglichkeit darauf Musik zu hören und Videos anzusehen. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, wie es mal vor 20 Jahren war.

AudoPlayer

Für das abspielen und verwalten deiner Musik, kannst du den Banshee Player verwenden. Damit kannst du auch deine Audio-CDs in MP3 umwandeln um jederzeit darauf Zugriff zu haben.

Musik bearbeiten und zuschneiden, kannst du mit Audacity.

# apt-get install banshee audacity lame vorbis-tools flac

VideoPlayer

VLC ist bereits seit Jahren mein Standard Video Player. Sowohl unter Windows als auch unter Linux.

Ganz großes Kino gibt es mit Kino (Sorry für den schlechten Wortwitz 😃 ). Kino ist kein, wie der Name vermuten lässt, Video Player, sondern ein Video Editor. Mit meiner neuen Kamera habe ich das kleine Ding lieben gelernt.

WinFF ist ein Video Konverter. Damit kannst du Videos zum Beispiel vom *.avi Format in das beliebte *.mkv Format konvertieren.

# apt-get install winff kino vlc vlc-plugin-fluidsynth vlc-plugin-pulse vlc-plugin-jack vlc-plugin-sdl browser-plugin-vlc libxvidcore4 ffmpeg

Brennen

Mal eben schnell eine CD/DVD Kannst du mit K3B brennen. Dabei erinnert es mich an CDBurnerXP aus der Windows Welt. Na? wer hat da wohl vom wem abschaut? 😃

# apt-get install k3b

Büroanwendungen

LibreOffice

LibreOffice ist bereits auf dem System installiert. Falls es aus irgendwelchen Gründen auch immer nicht der Fall sein sollte, kannst du es so nachholen.

# apt-get install libreoffice libreoffice-l10n-de

Buchhaltungssystem

Deine Finanzen bekommst du mit GnuCash in den Griff. Mit diesem kleinen Kerlchen hast du deine Einnahmen und Ausgaben immer im Blick.

# apt-get install gnucash

Desktop Publishing (DTP)

Noch ein Adobe Konkurent ist Scribus. Mit Scribus kannst du Adobe InDisign oder Adobe Pagemaker ersetzen.

# apt-get install scribus

PDF Reader

Der Acrobat Reader ist (aus gutem Grund) nicht mehr in den offiziellen Quellen von debian enthalten.

Es wird empfohlen die Bereits vorinstallierten PDF Reader zu verwenden. Unter GNOME wäre das z.B. "Evince", unter KDE "Okular".

Programmierung

eclipse

eclipse ist wohl die beliebteste Java IDE der Welt. Es Unterstützt neben Java noch C/C++ und weitere Sprache über Plugins (z.B. PHP).

# apt-get install eclipse eclipse-cdt g++

MonoDevelop

MonoDevelop ist wohl in der Linux Welt nicht so weit verbreitet. Kein Wunder, es ist auch ein direkter Konkurrenz zu Microsoft Visual Studio. Unter Linux werden .NET/Mono Programme eher selten gesehen. Ein eingefleischter C# Entwickler, kann jedoch darauf nicht verzichten 😃 MonoDevelop ist übrigens nichts anderes als Xamarin und wird dem einen oder anderen Mac Besitzer bekannt vorkommen.

# apt-get install monodevelop

WYSIWYG HTML Editor

Als reiner HTML Editor, kannst du KompoZer verwenden. Solltest du größere Sache machen wollen, würde ich dir jedoch eclipse ans Herz legen. Nicht nur der Name erinnert an den Netscape Composer, sondern auch die Funktionsweise. Beispielsweise lassen sich relativ einfach einzelne HTML Seiten bearbeiten. Bei einem größeren Projekt wird es schon etwas aufwendiger.

Ab Wheezy (7.0) ist KompoZer nicht mehr in den offiziellen Quellen von debian enthalten. Solltest du es verwenden wollen, kannst du dieses Kerlchen manuell nachinstallieren.

Zuerst die möglichen Abhängigkeiten:

# apt-get install libatk1.0-0 libc6 libcairo2 libfontconfig1 libfreetype6 libgdk-pixbuf2.0-0 libglib2.0-0 libgtk2.0-0 libidl0 libnspr4 libnss3 libpango1.0-0 libpng12-0 libstdc++6 libx11-6 libxft2 libxinerama1 libxrender1 libxt6 zlib1g

32-bit

# cd /tmp
# wget https://launchpad.net/ubuntu/+archive/primary/+files/kompozer-data_0.8%7Eb3.dfsg.1-0.1ubuntu2_all.deb
# wget https://launchpad.net/ubuntu/+archive/primary/+files/kompozer_0.8%7Eb3.dfsg.1-0.1ubuntu2_i386.deb
# wget http://kompozer.sourceforge.net/l10n/langpacks/kompozer-0.8b3/kompozer-0.8b3.de.xpi
# dpkg -i kompozer-data_0.8~b3.dfsg.1-0.1ubuntu2_all.deb
# dpkg -i kompozer_0.8~b3.dfsg.1-0.1ubuntu2_i386.deb

64-bit

# cd /tmp
# wget https://launchpad.net/ubuntu/+archive/primary/+files/kompozer-data_0.8%7Eb3.dfsg.1-0.1ubuntu2_all.deb
# wget https://launchpad.net/ubuntu/+archive/primary/+files/kompozer_0.8%7Eb3.dfsg.1-0.1ubuntu2_amd64.deb
# wget http://kompozer.sourceforge.net/l10n/langpacks/kompozer-0.8b3/kompozer-0.8b3.de.xpi
# dpkg -i kompozer-data_0.8~b3.dfsg.1-0.1ubuntu2_all.deb
# dpkg -i kompozer_0.8~b3.dfsg.1-0.1ubuntu2_amd64.deb

Anschließend öffnet man KompoZer und navigiert zu dem Menüpunkt "Tools -> Add-Ons" und klickt auf "Install". Im Verzeichnis "/tmp" befindet sich eine .xpi Datei für das Deutsche Sprachpaket.

Thats all folks!

Wie du sehen kannst, ist die Installation kein Hexenwerk. Debian ist eine super Alternative zu Windows (ich kann es kaum oft genug sagen). Es ist schnell, stabil, sicher und macht einfach Spaß. Und das nicht nur nach der Installation, sondern auch noch nach mehreren Jahren.

Solltest du doch nicht auf dein heißgeliebtes Windows verzichten können, kannst es noch in einer Virtuellen Maschine installieren. Obwohl ich eher glaube, dass die VM irgendwann mal mit einer großen Staubschicht bedekt sein wird 😉

Wenn dir das gefallen hat, wirst du diese Artikel lieben!

Die neuesten Artikel, die du gelesen haben musst!

teilen

Noch mehr privux?

Verpasse keine spannende Beiträge & Tutorials mehr!

Jetzt kostenlosen Newsletter abonieren!

Jetzt newsletter abonieren